Immunologische Tests halten Einzug in die Richtlinie

Aufgrund des Beschlusses des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA) stellen immunologische Tests das Routine-Screeningverfahren im Rahmen der Darmkrebsfrüherkennung dar, und lösen damit den bislang verwendeten, chemischen Test ab.
Die vom G-BA formulierten Anforderungen sehen vor, dass erstattungsfähige immunologische Tests standardisiert und qualitätsgestützt in einem Labor mittels automatisierter Verfahren durchgeführt werden. Die Beratungen können von allen an Krebsfrüherkennungsprogrammen teilnehmenden Ärztinnen und Ärzten durchgeführt werden.

Zur Krebsfrüherkennungs-richtlinie

IFOB-TEST: VERGÜTUNG SEIT DEM 1. APRIL 2017 

Die neue GOP 01737 beinhaltet die Ausgabe und Rücknahme des Stuhlproben-Entnahmesystems, die damit zusammenhängende Beratung (auch nach positivem iFOBT) und die Veranlassung einer Untersuchung auf okkultes Blut im Stuhl.

Der bisherige Guajak-basierte Test darf ab seit 1. April nicht mehr zur Darmkrebsfrüherkennung eingesetzt werden. Im kurativen Bereich gilt eine Übergangsfrist bis zum 1. Oktober 2017.

Ausführliche Informationen von der KBV finden Sie hier. 

Hausärzte, Chirurgen, Gynäkologen, Hautärzte, Facharztinternisten und Urologen können die neue GOP nur bei präventiver Untersuchungsindikation abrechnen. Die Vergütung erfolgt extrabudgetär.

Bewertung: 57 Punkte (ca. 6,00 Euro)

WER HAT ANSPRUCH AUF DARMKREBSFRÜHERKENNUNG?

Gemäß der Krebsfrüherkennungs-Richtlinie haben Versicherte folgenden Anspruch auf vertragsärztliche Maßnahmen zur Früherkennung von Darmkrebs.

  • Ab 50 Jahren: 
    Jährliche Durchführung eines immunologischen Tests auf okkultes Blut im Stuhl (iFOB-Test).

  • Ab 55 Jahren:
    Zweijährliche Durchführung eines immunologischen Tests auf okkultes Blut im Stuhl (iFOB-Test)
    oder
    zwei Koloskopien (Darmspiegelungen) im Abstand von mindestens 10 Jahren.

VORTEILE EINES IMMUNOLOGISCHEN STUHLTESTS

Immunchemische Tests auf Hämoglobin im Stuhl (iFOB-Test oder Faecal immunochemical tests, FIT) dienen dem Nachweis geringer Mengen Blut im Stuhl. Diese werden mit Hilfe von Antikörpern detektiert, die sich spezifisch an menschliches Hämoglobin binden.

Im Gegensatz zum Guajak-Test weist der immunologische Test eine wesentlich höhere Spezifität und Sensitivität auf. Darüber hinaus kann er im Labor quantitativ ausgewertet werden.

DAS SENTIFIT PIERCETUBE 
IM DETAIL

  • Der Test ist einfach durchführbar und die von Sysmex bereit gestellte Anleitung ist bebildert sowie leicht verständlich (als Video, PDF und Packungsbeilage).

  • Einkerbungen am Entnahmestäbchen und der integrierte Abstreif-Filter sorgen für die richtige Menge an Stuhl.

  • Die Stabilität des Hämoglobins im Röhrchen beträgt 14 Tage bei 2-8°C bzw. 7 Tage bei 15-30°C.

SO FUNKTIONIERT DER IFOB-TEST

Die Stuhlentnahme mit dem SENTiFIT pierceTube ist einfach, hygienisch und schnell. Schauen Sie sich unser einminütiges Video mit der genauen Anleitung an.

Hinweis: Sollten Sie Ihrem Patienten zusätzlich eine Stuhlauffanghilfe geben, weisen Sie ihn bitte auf die darauf abgebildete Anleitung hin. Im Film sehen Sie die korrekte Stuhlentnahme mit dem SENTiFIT Röhrchen.

Interesse an weiterem INFORMATIONSMATErial? 
Einfach hier heRunterladen:

NDR-Visite:
Beitrag zur Darmkrebsvorsorge

Am Beispiel des SENTiFIT iFOB-Test erklärt der NDR das neue Testverfahren zur Darmkrebsfrüherkennung

Zum Video

studienübersicht zum SENTIFIT PIERCETUBE

TitelAutorJahr
*FOB Gold entspricht SENTiFIT pierceTube

SIE HABEN INTERESSE AN DEM SENTiFIT iFOB-Test? 

Sprechen Sie Ihren Labor-Partner auf den SENTiFIT iFOB-Test an.