Darmkrebsvorsorge mit IFOBT

Darmkrebsvorsorge mit ifobT

Mit Inkrafttreten der neuen Krebsfrüherkennungsrichtlinie haben kassenärztlich Versicherte bereits ab 50 Jahren die Möglichkeit, Darmkrebs-Früherkennung in Anspruch zu nehmen. Dafür erhalten Sie von Ihrem Arzt den sogenannten iFOB-Test (immunologischer Test auf okkultes Blut im Stuhl, englisch: FIT), der zuverlässig menschliches Blut im Stuhl erkennt.

Zum Thema Darmkrebsvorsorge gibt es viele Fragen. Wir haben die Antworten.

für Patienten

• Antworten zur Darmkrebsvorsorge
• Durchführung des iFOB-Tests
• Erstattung durch Krankenkassen

Mehr lesen

für Ärzte

• Aktuelle Richtlinien
• Vorteile des iFOB-Tests
• Studienübersicht

Mehr lesen

für LaborE

• Vorteile SENTiFIT iFOB-Test
• Automatisierte Analyse
• EBM-Abrechnung

Mehr lesen

Patienten

Warum ist Darmkrebsvorsorge wichtig und wie funktioniert der iFOB-Test?

Mehr erfahren

Ärzte

Was hat sich an der Krebsfrüherkennungs-Richtlinie geändert und welche Vorteile hat der
iFOB-Test?

Mehr erfahren

Labore

Wie kann ich den iFOB-Test in meinem Labor einsetzen und welche Abrechnungsziffer ist gültig?

mehr erfahren

VERGütung für ifob-tEST steht fest

KBV und GKV-Spitzenverband haben sich auf die Vergütung für die Ausgabe und Durchführung des iFOB-Tests geeinigt.
ZUm Artikel

NDR-Visite: Beitrag zur Darmkrebsfrüherkennung

Am Beispiel des SENTiFIT® iFOB-Test erklärt der NDR das neue Testverfahren zur Darmkrebsvorsorge
Zum Beitrag

Niederländisches Screening-Programm setzt auf IFOBT

Ab 2018 erhalten 2,4 Mio. Niederländer den Darmkrebs-Test
Zum Artikel